Leider fährt aktuell unser Bus aufgrund der Corona-Situation nicht.
Mit einer ungewöhnlichen Fracht an Bord nimmt ein amerikanischer Schulbus Kurs auf Hamm. Es geht um tausende gebrauchte Vinylplatten, die frisch aufbereitet neue Besitzer finden sollen. Eine Geschichte voller Lust und Leidenschaft.

Hamm – Der Initiator und „Busfahrer“ – und das ist die zweite Besonderheit dieser Aktion – ist so manchem Hammer noch gut bekannt: Michael Lohrmann wuchs hier auf und war Anfang der 1990er-Jahre Reporter für die Musikszenezeitschrift „Stagetime„. In diesem Bereich blieb der heute in Dortmund heimische Lohrmann zuhause: Als Chefredakteur und Herausgeber machte er das Alternativ-Rockblatt „Visions“ wichtig und groß. Eines der Tochterprodukte ist das „Mint„, das der Vinyl-Renaissance eine eigene Plattform und Lohrmann selbst die Möglichkeit zum Ausleben einer Leidenschaft gibt.

Das wichtigsten Daten in Kürze:

Am Montag, 25. November, wird der 49-Jährige mit dem aufwändig aufgearbeiteten Bus seiner früheren Heimat eine mehrstündige Stippvisite abstatten: Von 13 bis 19 Uhr wird das gelbe, über acht Meter lange Gefährt in der Feidikstraße 93 vor dem Hifi-Geschäft „Auditorium“ geparkt. An Bord für Neugierige, Freaks und potenzielle Kunden: rund 3500 neue und gebrauchte LPs in allen Preislagen sowie eine Hifi-Anlage zum Reinhören.

Auf deutschen Straßen immer ein Hingucker: Voll mit Schallplatten wird dieser US-Schulbus auch in Hamm Station machen.

© Lohrmann